top of page

CALAMITY JANE

Calamity Jane vs. Men Afraid of Horses

Die Wild West Geschichte einer widersprüchlichen Frau und die Musik eines Lebens

Eine der größten Legenden des Wilden Westens ist kein Mann, sondern eine Frau – Calamity Jane.

Ihre fantastischen, rührenden und dramatischen Geschichten werden nicht als flockiges Cowboy-Abenteuer erzählt, sondern sind Schwerstarbeit eines kargen Lebens – Flunkerei und eine gehörige Portion Größenwahn inbegriffen. Schwarz auf Weiß kann das bekannteste „Flintenweib“ beweisen, dass sie schneller schießt als sämtliche Männer und dass sie so gar nicht in das gängige Frauen-Bild des frühen Amerikas passt und sich diesem auch überhaupt nicht fügen will – was wiederum ihr Schicksal ausmacht.

 

Die Musik, geliefert von Men Afraid of Horses (u.a. mit Mitgliedern von Jesus George und Pfefferle % sein Ernst) , ist nicht begleitender Hintergrund oder Weichspüler der Szenen, sondern zentraler Partner – wie beim Poker oder last shoot down.

Die Lieder und Geschichten sollen berühren und kratzen, vielleicht duften sie ein kleinwenig nach Schweiss oder erwecken den Wunsch mit dem draußen angebundenen Schimmel in den Sonnenuntergang zu reiten.

Vorverkaufskarten gibt es im Druckstudio Zieher, Astrids Blumencafe, im Forum 50Plus und im Knorks für 12,00 €. Abendkasse 14,00 €.


Text und Schauspiel: Katrin Hötzel

Men Afraid of Horses: Frank Betz, Markus Rabe, Dietmar Rudolf, Günter Schaber, Jochen Wegerer

Bilder: Susanne Luc

Foto und Grafik: Julia Hanisch

www.tee-mit-tanten.de

VR Bank Donau-Iller.jpg

Ein großer Dank geht an die VR Bank Donau Iller für deren Unterstützung!

TSLabs24.jpg

Ein großer Dank geht an das TS Lab Team  in Erbach für deren große Unterstützung!

Calamity Jane FlyerFrontInternet.jpg
Calamity Jane FlyerFrontInternet.jpg
bottom of page